Weitere Artikel in dieser Kategorie »

Eiweiß für den Muskelaufbau und -erhalt

Proteine gehören zu den essenziellen Nährstoffen, da sie im menschlichen Körper eine Vielzahl an physiologischen Funktionen übernehmen. So sind die Proteine beispielsweise erheblich am Aufbau und Erhalt von Muskeln, Knochen und Sehnen beteiligt. Ebenso trägt das Eiweiß zur Bildung von Enzymen, Hormonen und dem Antikörper-Aufbau bei. Allerdings ist der menschliche Körper nicht in der Lage, Proteine zu speichern, sodass Sie diese regelmäßig über die Nahrung beziehungsweise bei Sportlern zusätzlich über Nahrungsergänzungsmittel zu sich nehmen sollten.

Protein für die Muskeln

In Verbindung mit einem regelmäßigen Krafttraining tragen Proteine erheblich zum Muskelaufbau bei. Allerdings haben Sportler einen erhöhten Proteinbedarf, der nicht mehr nur über die normale Nahrung gedeckt werden kann. Aufgrund dessen finden Sie bei uns im Sportnahrung Shop eine Vielzahl an Eiweiß-Produkte, die Ihrem Bedarf gerecht werden. Ist im Körper jedoch nicht ausreichend Protein vorhanden, dann greift er automatisch auf die körpereigenen Proteinspeicher, die sich unter anderem in den Muskeln befinden, zurück. Zuwenig Eiweiß beeinträchtigt somit Ihre Leistungsfähigkeit beträchtlich und gefährdet Ihre Muskelmasse. Aufgrund dessen sollten Sie beispielsweise nicht nur darauf achten, ausreichend Kohlenhydrate, sondern ebenfalls genug Protein zu sich zu nehmen. Mithilfe unserer verschiedenen Protein-Produkte ist das jedoch ohne Weiteres machbar.

Whey Protein: hochwertig und schnell verdaulich

Ein sehr schnell verdauliches Eiweiß ist beispielsweise das Whey Protein, das oftmals ebenfalls als Molkenprotein bezeichnet wird. Das qualitativ hochwertige Milchprotein ist leicht resorbierbar, sodass es sich sehr gut für einen deutlichen Eiweißschub nach und vor der sportlichen Betätigung eignet. Zudem enthält Whey Protein viele Aminosäuren, wie etwa BCAAs, die bei Sportlern sehr beliebt sind. In unserem breit gefächerten Sortiment bieten wir Ihnen Whey Protein in verschiedenen Konzentrationen und einem unterschiedlichen Eiweißgehalt an, sodass Sie genau das richtige Produkt für Ihre Bedürfnisse vorfinden. Als weitere sinnvolle Nahrungsergänzungsmittel im Kraftsport bieten sich zum Beispiel Produkte mit Kreatin an, die Ihren Körper unter anderem leistungsfähiger machen.

Eiweiß Shakes oder Protein Pulver werden vor allem von Sportlern oder Fitness Begeisterten zum Muskelaufbau oder Abnehmen verwendet. Außerdem eignen sich Protein Shakes ausgezeichnet um den täglichen Eiweißbedarf abzudecken. Wissenschaftler und Mediziner empfehlen im Generellen 2 Gramm Eiweiß pro Kilogramm Körpergewicht am Tag um den Abbau von Muskeln zu verhindern und so die Muskulatur beizubehalten.

Bei der Bewertung von Ernährung schwirren immer wieder die Begriffe Proteine und Eiweiß umher, meist ohne zu definieren, was z.B. eiweißreiche Kost und wertvolle Proteine außer Werbebotschaften tatsächlich sind.

Die Worte Protein und Eiweiß haben identische Bedeutung. Sie treten vor allem bei der quantitativen Beschreibung des Nährwertes von Lebensmitteln auf, ohne die Qualität der tatsächlichen Proteine bzw. Eiweiße näher zu definieren. Das Wort Protein ist in sehr vielen Sprachen lediglich der Sammelbegriff für ähnliche grundsätzliche Baustoffe des tierischen und pflanzlichen Lebens. Nur im Deutschen kommt der Begriff Eiweiß vor, der an das geronnene (koagulierte) Eiklar des Hühnereis erinnert. In der Schweiz, die kein scharfes "ß" kennt, das von der altdeutschen Schreibweise des "sz" abgeleitet wurde, wird Eiweiß als Eiweiss geschrieben.

Die tatsächlichen grundlegenden Baustoffe des Lebens, die Aminosäuren, waren lange nur ansatzweise bekannt. Man erkannte aber Zusammenhänge von Großmolekülen (Makromolekülen), Proteinen, mit den Lebensfunktionen. Protein ist ein Worterfindung des 19. Jahrhunderts (1839 erstmals verwendet), abgeleitet aus dem Altgriechischen "proteios" für "grundlegend", da man von einer einheitlichen Grundsubstanz des Eiweiss ausging. Die Zahl und die Zusammenhänge der Aminosäuren, aus deren extrem variantenreichen Ketten und Verbindungen die Zellen des Menschen bestehen, wurde erst allmählich erkannt. Noch später entdeckte man die Nukleinsäuren, deren Bedeutung für die Vererbung des Lebens erst im 20. Jahrhundert entschlüsselt werden konnte. Sie bilden zwar keine Proteine aber den Schlüssel der Gene, die DNS.

Als Bausteine aller für das Leben wesentliche Proteine wurden vorerst 20 sogenannte "kanonische Aminosäuren" festgelegt. Dazu gehören die erste entdeckte, das Asparagin, benannt nach dem Spargel (lat. asparagus), und die Glutaminsäure. Sie ist aus der asiatischen Küche zusammen mir ihren Salzen (Glutamat) und als Geschmacksverstärker (Neurotransmitter) bekannt. Die Rolle zweier weiterer Aminosäuren beim Aufbau von Eiweiß ist noch nicht vollständig entschlüsselt. Die gesamte pflanzliche und tierische Ernährung besteht, außer ihren nichtorganischen Bestandteilen, aus Proteinen, also aus Aminosäuren. Unverdauliche Proteine und Ballaststoffe werden über den Darm ausgeschieden. Überschüssige Aminosäuren und ihre Abbauprodukte entsorgt die Niere.

Betrachtet man den menschlichen Körper, sind zehn der Kanonischen Aminosäuren nicht lebenswichtig oder können selbst erzeugt werden. Die weiteren zehn müssen mit der Nahrung aufgenommen werden. Eine Aminosäure, das Histidin, wird nur in bestimmten Lebenslagen benötigt und wird daher als semi-essentiell bezeichnet, wie auch das Arginin, das für den Botenstoff NO benötigt wird. Arginin hat, ohne wirklichen Nachweis, beim Bodybuilding den Ruf eines Wundermittels. Acht weitere Aminosäuren braucht man zum Leben immer und werden daher als essentiell bezeichnet. Bei einer ausgewogenen Ernährung werden alle Aminosäuren mit dem tierischen und pflanzlichen Eiweiß in ausreichender Menge aufgenommen. Das Eiweiß in der Ernährung wird in seine Aminosäuren zerlegt und aus neuen Kombinationen der Aminosäuren werden die notwendigen Proteine gebildet und aus ihnen die Zellen, auch die Muskelzellen. Einige von ihnen sind für den Stoffwechsel verantwortlich, also auch für die Energieversorgung der Muskelfasern und den Abbau der in ihnen bei Belastung entstehenden Milchsäure.

Eiweiss, das explizit für den Muskelaufbau dient, konnte wissenschaftlich gesichert nicht identifiziert werden. Einzelne Erfahrungsberichte sind zu individuell, um Allgemeingültigkeit zu besitzen. Da die Nahrung zuerst in ihre Grundbestandteile zerlegt wird, bis herunter zu Spurenelementen, kann man wissenschaftlich untermauert nur grundsätzlich von den Bedeutungen von Aminosäuren berichten. Selbst diese sind in vielen Fällen mehr vermutet als bewiesen. Die isolierte Aufnahme von Isoleucin, Leucin und Valin, den verzweigtkettigen Aminosäuren (BCAA), als Nahrungsergänzungsmittel ist ein ungesicherte Empfehlung. Trotz des Einsatzes in der Intensivmedizin, helfen diese essentiellen Aminosäuren bestenfalls vereinzelt beim Muskelaufbau und der Heilung von schwerem Muskelkater. Die BCAAs sind bereits in der normalen Ernährung ausreichend vorhanden. Erdnüsse oder Pinienkerne mit hohem Arginingehalt könnte man als natürliches Doping bezeichnen.

Die Ernährung ist etwas sehr persönliches. Für die Protein-Aufnahme spielt es nur eine geringe Rolle, ob man lieber Spiegeleier, Lammkotelett oder Käsespatzen isst. Vegetarier können sich an Käse jeder Art, und selbst Veganer kommen nicht zu kurz, da es viele Sojaprodukte gibt. Nicht nur Tofu enthält Eiweiss.

weitere Info's zu Eiweiß & Protein

Eiweiß für den Muskelaufbau und -erhalt Proteine gehören zu den essenziellen Nährstoffen, da sie im menschlichen Körper eine Vielzahl an physiologischen Funktionen übernehmen. So sind die... mehr erfahren »
Fenster schließen
Eiweiß & Proteine

Eiweiß für den Muskelaufbau und -erhalt

Proteine gehören zu den essenziellen Nährstoffen, da sie im menschlichen Körper eine Vielzahl an physiologischen Funktionen übernehmen. So sind die Proteine beispielsweise erheblich am Aufbau und Erhalt von Muskeln, Knochen und Sehnen beteiligt. Ebenso trägt das Eiweiß zur Bildung von Enzymen, Hormonen und dem Antikörper-Aufbau bei. Allerdings ist der menschliche Körper nicht in der Lage, Proteine zu speichern, sodass Sie diese regelmäßig über die Nahrung beziehungsweise bei Sportlern zusätzlich über Nahrungsergänzungsmittel zu sich nehmen sollten.

Protein für die Muskeln

In Verbindung mit einem regelmäßigen Krafttraining tragen Proteine erheblich zum Muskelaufbau bei. Allerdings haben Sportler einen erhöhten Proteinbedarf, der nicht mehr nur über die normale Nahrung gedeckt werden kann. Aufgrund dessen finden Sie bei uns im Sportnahrung Shop eine Vielzahl an Eiweiß-Produkte, die Ihrem Bedarf gerecht werden. Ist im Körper jedoch nicht ausreichend Protein vorhanden, dann greift er automatisch auf die körpereigenen Proteinspeicher, die sich unter anderem in den Muskeln befinden, zurück. Zuwenig Eiweiß beeinträchtigt somit Ihre Leistungsfähigkeit beträchtlich und gefährdet Ihre Muskelmasse. Aufgrund dessen sollten Sie beispielsweise nicht nur darauf achten, ausreichend Kohlenhydrate, sondern ebenfalls genug Protein zu sich zu nehmen. Mithilfe unserer verschiedenen Protein-Produkte ist das jedoch ohne Weiteres machbar.

Whey Protein: hochwertig und schnell verdaulich

Ein sehr schnell verdauliches Eiweiß ist beispielsweise das Whey Protein, das oftmals ebenfalls als Molkenprotein bezeichnet wird. Das qualitativ hochwertige Milchprotein ist leicht resorbierbar, sodass es sich sehr gut für einen deutlichen Eiweißschub nach und vor der sportlichen Betätigung eignet. Zudem enthält Whey Protein viele Aminosäuren, wie etwa BCAAs, die bei Sportlern sehr beliebt sind. In unserem breit gefächerten Sortiment bieten wir Ihnen Whey Protein in verschiedenen Konzentrationen und einem unterschiedlichen Eiweißgehalt an, sodass Sie genau das richtige Produkt für Ihre Bedürfnisse vorfinden. Als weitere sinnvolle Nahrungsergänzungsmittel im Kraftsport bieten sich zum Beispiel Produkte mit Kreatin an, die Ihren Körper unter anderem leistungsfähiger machen.

Eiweiß Shakes oder Protein Pulver werden vor allem von Sportlern oder Fitness Begeisterten zum Muskelaufbau oder Abnehmen verwendet. Außerdem eignen sich Protein Shakes ausgezeichnet um den täglichen Eiweißbedarf abzudecken. Wissenschaftler und Mediziner empfehlen im Generellen 2 Gramm Eiweiß pro Kilogramm Körpergewicht am Tag um den Abbau von Muskeln zu verhindern und so die Muskulatur beizubehalten.

Bei der Bewertung von Ernährung schwirren immer wieder die Begriffe Proteine und Eiweiß umher, meist ohne zu definieren, was z.B. eiweißreiche Kost und wertvolle Proteine außer Werbebotschaften tatsächlich sind.

Die Worte Protein und Eiweiß haben identische Bedeutung. Sie treten vor allem bei der quantitativen Beschreibung des Nährwertes von Lebensmitteln auf, ohne die Qualität der tatsächlichen Proteine bzw. Eiweiße näher zu definieren. Das Wort Protein ist in sehr vielen Sprachen lediglich der Sammelbegriff für ähnliche grundsätzliche Baustoffe des tierischen und pflanzlichen Lebens. Nur im Deutschen kommt der Begriff Eiweiß vor, der an das geronnene (koagulierte) Eiklar des Hühnereis erinnert. In der Schweiz, die kein scharfes "ß" kennt, das von der altdeutschen Schreibweise des "sz" abgeleitet wurde, wird Eiweiß als Eiweiss geschrieben.

Die tatsächlichen grundlegenden Baustoffe des Lebens, die Aminosäuren, waren lange nur ansatzweise bekannt. Man erkannte aber Zusammenhänge von Großmolekülen (Makromolekülen), Proteinen, mit den Lebensfunktionen. Protein ist ein Worterfindung des 19. Jahrhunderts (1839 erstmals verwendet), abgeleitet aus dem Altgriechischen "proteios" für "grundlegend", da man von einer einheitlichen Grundsubstanz des Eiweiss ausging. Die Zahl und die Zusammenhänge der Aminosäuren, aus deren extrem variantenreichen Ketten und Verbindungen die Zellen des Menschen bestehen, wurde erst allmählich erkannt. Noch später entdeckte man die Nukleinsäuren, deren Bedeutung für die Vererbung des Lebens erst im 20. Jahrhundert entschlüsselt werden konnte. Sie bilden zwar keine Proteine aber den Schlüssel der Gene, die DNS.

Als Bausteine aller für das Leben wesentliche Proteine wurden vorerst 20 sogenannte "kanonische Aminosäuren" festgelegt. Dazu gehören die erste entdeckte, das Asparagin, benannt nach dem Spargel (lat. asparagus), und die Glutaminsäure. Sie ist aus der asiatischen Küche zusammen mir ihren Salzen (Glutamat) und als Geschmacksverstärker (Neurotransmitter) bekannt. Die Rolle zweier weiterer Aminosäuren beim Aufbau von Eiweiß ist noch nicht vollständig entschlüsselt. Die gesamte pflanzliche und tierische Ernährung besteht, außer ihren nichtorganischen Bestandteilen, aus Proteinen, also aus Aminosäuren. Unverdauliche Proteine und Ballaststoffe werden über den Darm ausgeschieden. Überschüssige Aminosäuren und ihre Abbauprodukte entsorgt die Niere.

Betrachtet man den menschlichen Körper, sind zehn der Kanonischen Aminosäuren nicht lebenswichtig oder können selbst erzeugt werden. Die weiteren zehn müssen mit der Nahrung aufgenommen werden. Eine Aminosäure, das Histidin, wird nur in bestimmten Lebenslagen benötigt und wird daher als semi-essentiell bezeichnet, wie auch das Arginin, das für den Botenstoff NO benötigt wird. Arginin hat, ohne wirklichen Nachweis, beim Bodybuilding den Ruf eines Wundermittels. Acht weitere Aminosäuren braucht man zum Leben immer und werden daher als essentiell bezeichnet. Bei einer ausgewogenen Ernährung werden alle Aminosäuren mit dem tierischen und pflanzlichen Eiweiß in ausreichender Menge aufgenommen. Das Eiweiß in der Ernährung wird in seine Aminosäuren zerlegt und aus neuen Kombinationen der Aminosäuren werden die notwendigen Proteine gebildet und aus ihnen die Zellen, auch die Muskelzellen. Einige von ihnen sind für den Stoffwechsel verantwortlich, also auch für die Energieversorgung der Muskelfasern und den Abbau der in ihnen bei Belastung entstehenden Milchsäure.

Eiweiss, das explizit für den Muskelaufbau dient, konnte wissenschaftlich gesichert nicht identifiziert werden. Einzelne Erfahrungsberichte sind zu individuell, um Allgemeingültigkeit zu besitzen. Da die Nahrung zuerst in ihre Grundbestandteile zerlegt wird, bis herunter zu Spurenelementen, kann man wissenschaftlich untermauert nur grundsätzlich von den Bedeutungen von Aminosäuren berichten. Selbst diese sind in vielen Fällen mehr vermutet als bewiesen. Die isolierte Aufnahme von Isoleucin, Leucin und Valin, den verzweigtkettigen Aminosäuren (BCAA), als Nahrungsergänzungsmittel ist ein ungesicherte Empfehlung. Trotz des Einsatzes in der Intensivmedizin, helfen diese essentiellen Aminosäuren bestenfalls vereinzelt beim Muskelaufbau und der Heilung von schwerem Muskelkater. Die BCAAs sind bereits in der normalen Ernährung ausreichend vorhanden. Erdnüsse oder Pinienkerne mit hohem Arginingehalt könnte man als natürliches Doping bezeichnen.

Die Ernährung ist etwas sehr persönliches. Für die Protein-Aufnahme spielt es nur eine geringe Rolle, ob man lieber Spiegeleier, Lammkotelett oder Käsespatzen isst. Vegetarier können sich an Käse jeder Art, und selbst Veganer kommen nicht zu kurz, da es viele Sojaprodukte gibt. Nicht nur Tofu enthält Eiweiss.

weitere Info's zu Eiweiß & Protein

Eiweiß & Proteine

Fenster schließen
Eiweiß & Proteine

Eiweiß für den Muskelaufbau und -erhalt

Proteine gehören zu den essenziellen Nährstoffen, da sie im menschlichen Körper eine Vielzahl an physiologischen Funktionen übernehmen. So sind die Proteine beispielsweise erheblich am Aufbau und Erhalt von Muskeln, Knochen und Sehnen beteiligt. Ebenso trägt das Eiweiß zur Bildung von Enzymen, Hormonen und dem Antikörper-Aufbau bei. Allerdings ist der menschliche Körper nicht in der Lage, Proteine zu speichern, sodass Sie diese regelmäßig über die Nahrung beziehungsweise bei Sportlern zusätzlich über Nahrungsergänzungsmittel zu sich nehmen sollten.

Protein für die Muskeln

In Verbindung mit einem regelmäßigen Krafttraining tragen Proteine erheblich zum Muskelaufbau bei. Allerdings haben Sportler einen erhöhten Proteinbedarf, der nicht mehr nur über die normale Nahrung gedeckt werden kann. Aufgrund dessen finden Sie bei uns im Sportnahrung Shop eine Vielzahl an Eiweiß-Produkte, die Ihrem Bedarf gerecht werden. Ist im Körper jedoch nicht ausreichend Protein vorhanden, dann greift er automatisch auf die körpereigenen Proteinspeicher, die sich unter anderem in den Muskeln befinden, zurück. Zuwenig Eiweiß beeinträchtigt somit Ihre Leistungsfähigkeit beträchtlich und gefährdet Ihre Muskelmasse. Aufgrund dessen sollten Sie beispielsweise nicht nur darauf achten, ausreichend Kohlenhydrate, sondern ebenfalls genug Protein zu sich zu nehmen. Mithilfe unserer verschiedenen Protein-Produkte ist das jedoch ohne Weiteres machbar.

Whey Protein: hochwertig und schnell verdaulich

Ein sehr schnell verdauliches Eiweiß ist beispielsweise das Whey Protein, das oftmals ebenfalls als Molkenprotein bezeichnet wird. Das qualitativ hochwertige Milchprotein ist leicht resorbierbar, sodass es sich sehr gut für einen deutlichen Eiweißschub nach und vor der sportlichen Betätigung eignet. Zudem enthält Whey Protein viele Aminosäuren, wie etwa BCAAs, die bei Sportlern sehr beliebt sind. In unserem breit gefächerten Sortiment bieten wir Ihnen Whey Protein in verschiedenen Konzentrationen und einem unterschiedlichen Eiweißgehalt an, sodass Sie genau das richtige Produkt für Ihre Bedürfnisse vorfinden. Als weitere sinnvolle Nahrungsergänzungsmittel im Kraftsport bieten sich zum Beispiel Produkte mit Kreatin an, die Ihren Körper unter anderem leistungsfähiger machen.

Eiweiß Shakes oder Protein Pulver werden vor allem von Sportlern oder Fitness Begeisterten zum Muskelaufbau oder Abnehmen verwendet. Außerdem eignen sich Protein Shakes ausgezeichnet um den täglichen Eiweißbedarf abzudecken. Wissenschaftler und Mediziner empfehlen im Generellen 2 Gramm Eiweiß pro Kilogramm Körpergewicht am Tag um den Abbau von Muskeln zu verhindern und so die Muskulatur beizubehalten.

Bei der Bewertung von Ernährung schwirren immer wieder die Begriffe Proteine und Eiweiß umher, meist ohne zu definieren, was z.B. eiweißreiche Kost und wertvolle Proteine außer Werbebotschaften tatsächlich sind.

Die Worte Protein und Eiweiß haben identische Bedeutung. Sie treten vor allem bei der quantitativen Beschreibung des Nährwertes von Lebensmitteln auf, ohne die Qualität der tatsächlichen Proteine bzw. Eiweiße näher zu definieren. Das Wort Protein ist in sehr vielen Sprachen lediglich der Sammelbegriff für ähnliche grundsätzliche Baustoffe des tierischen und pflanzlichen Lebens. Nur im Deutschen kommt der Begriff Eiweiß vor, der an das geronnene (koagulierte) Eiklar des Hühnereis erinnert. In der Schweiz, die kein scharfes "ß" kennt, das von der altdeutschen Schreibweise des "sz" abgeleitet wurde, wird Eiweiß als Eiweiss geschrieben.

Die tatsächlichen grundlegenden Baustoffe des Lebens, die Aminosäuren, waren lange nur ansatzweise bekannt. Man erkannte aber Zusammenhänge von Großmolekülen (Makromolekülen), Proteinen, mit den Lebensfunktionen. Protein ist ein Worterfindung des 19. Jahrhunderts (1839 erstmals verwendet), abgeleitet aus dem Altgriechischen "proteios" für "grundlegend", da man von einer einheitlichen Grundsubstanz des Eiweiss ausging. Die Zahl und die Zusammenhänge der Aminosäuren, aus deren extrem variantenreichen Ketten und Verbindungen die Zellen des Menschen bestehen, wurde erst allmählich erkannt. Noch später entdeckte man die Nukleinsäuren, deren Bedeutung für die Vererbung des Lebens erst im 20. Jahrhundert entschlüsselt werden konnte. Sie bilden zwar keine Proteine aber den Schlüssel der Gene, die DNS.

Als Bausteine aller für das Leben wesentliche Proteine wurden vorerst 20 sogenannte "kanonische Aminosäuren" festgelegt. Dazu gehören die erste entdeckte, das Asparagin, benannt nach dem Spargel (lat. asparagus), und die Glutaminsäure. Sie ist aus der asiatischen Küche zusammen mir ihren Salzen (Glutamat) und als Geschmacksverstärker (Neurotransmitter) bekannt. Die Rolle zweier weiterer Aminosäuren beim Aufbau von Eiweiß ist noch nicht vollständig entschlüsselt. Die gesamte pflanzliche und tierische Ernährung besteht, außer ihren nichtorganischen Bestandteilen, aus Proteinen, also aus Aminosäuren. Unverdauliche Proteine und Ballaststoffe werden über den Darm ausgeschieden. Überschüssige Aminosäuren und ihre Abbauprodukte entsorgt die Niere.

Betrachtet man den menschlichen Körper, sind zehn der Kanonischen Aminosäuren nicht lebenswichtig oder können selbst erzeugt werden. Die weiteren zehn müssen mit der Nahrung aufgenommen werden. Eine Aminosäure, das Histidin, wird nur in bestimmten Lebenslagen benötigt und wird daher als semi-essentiell bezeichnet, wie auch das Arginin, das für den Botenstoff NO benötigt wird. Arginin hat, ohne wirklichen Nachweis, beim Bodybuilding den Ruf eines Wundermittels. Acht weitere Aminosäuren braucht man zum Leben immer und werden daher als essentiell bezeichnet. Bei einer ausgewogenen Ernährung werden alle Aminosäuren mit dem tierischen und pflanzlichen Eiweiß in ausreichender Menge aufgenommen. Das Eiweiß in der Ernährung wird in seine Aminosäuren zerlegt und aus neuen Kombinationen der Aminosäuren werden die notwendigen Proteine gebildet und aus ihnen die Zellen, auch die Muskelzellen. Einige von ihnen sind für den Stoffwechsel verantwortlich, also auch für die Energieversorgung der Muskelfasern und den Abbau der in ihnen bei Belastung entstehenden Milchsäure.

Eiweiss, das explizit für den Muskelaufbau dient, konnte wissenschaftlich gesichert nicht identifiziert werden. Einzelne Erfahrungsberichte sind zu individuell, um Allgemeingültigkeit zu besitzen. Da die Nahrung zuerst in ihre Grundbestandteile zerlegt wird, bis herunter zu Spurenelementen, kann man wissenschaftlich untermauert nur grundsätzlich von den Bedeutungen von Aminosäuren berichten. Selbst diese sind in vielen Fällen mehr vermutet als bewiesen. Die isolierte Aufnahme von Isoleucin, Leucin und Valin, den verzweigtkettigen Aminosäuren (BCAA), als Nahrungsergänzungsmittel ist ein ungesicherte Empfehlung. Trotz des Einsatzes in der Intensivmedizin, helfen diese essentiellen Aminosäuren bestenfalls vereinzelt beim Muskelaufbau und der Heilung von schwerem Muskelkater. Die BCAAs sind bereits in der normalen Ernährung ausreichend vorhanden. Erdnüsse oder Pinienkerne mit hohem Arginingehalt könnte man als natürliches Doping bezeichnen.

Die Ernährung ist etwas sehr persönliches. Für die Protein-Aufnahme spielt es nur eine geringe Rolle, ob man lieber Spiegeleier, Lammkotelett oder Käsespatzen isst. Vegetarier können sich an Käse jeder Art, und selbst Veganer kommen nicht zu kurz, da es viele Sojaprodukte gibt. Nicht nur Tofu enthält Eiweiss.

weitere Info's zu Eiweiß & Protein

Filter schließen
 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
 
1 von 4
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Musclegeneration Workout Whey 1000g
Musclegeneration Workout Whey 1000g
Inhalt 1000 Gramm (€ 2,49 * / 100 Gramm)
€ 24,90 *
Frey Nutrition Triple Whey 500g
Frey Nutrition Triple Whey 500g
Inhalt 500 Gramm (€ 3,20 * / 100 Gramm)
€ 18,90 * ab € 16,00 *
NutriPak Protein Meal 300g
NutriPak Protein Meal 300g
Inhalt 300 Gramm (€ 1,66 * / 100 Gramm)
€ 4,99 *
Eagle Supps High Protein Tortitos 30g
Eagle Supps High Protein Tortitos 30g
Inhalt 30 Gramm (€ 6,67 * / 100 Gramm)
€ 2,00 *
Musclegeneration Workout Whey 2000g
Musclegeneration Workout Whey 2000g
Inhalt 2000 Gramm (€ 1,60 * / 100 Gramm)
€ 44,90 * € 32,00 *
Frey Nutrition Protein 96 750g
Frey Nutrition Protein 96 750g
Inhalt 750 Gramm (€ 3,17 * / 100 Gramm)
€ 26,90 * ab € 23,75 *
BioTech USA 100% Pure Whey 2270g
BioTech USA 100% Pure Whey 2270g
Inhalt 2270 Gramm (€ 1,98 * / 100 Gramm)
€ 54,90 * € 44,90 *
Musclegeneration Vegan Protein Mix 500g
Musclegeneration Vegan Protein Mix 500g
Inhalt 500 Gramm (€ 4,98 * / 100 Gramm)
€ 24,90 *
BioTech USA Iso Whey Zero 908g
BioTech USA Iso Whey Zero 908g
Inhalt 908 Gramm (€ 2,63 * / 100 Gramm)
€ 29,90 * ab € 23,85 *
BioTech USA Casein Zero 908g
BioTech USA Casein Zero 908g
Inhalt 908 Gramm (€ 3,17 * / 100 Gramm)
€ 32,50 * € 28,75 *
Fitness Authority So Good Peanut Butter Smooth 900g
Fitness Authority So Good Peanut Butter Smooth...
Inhalt 900 Gramm (€ 1,21 * / 100 Gramm)
€ 10,90 *
Scitec Nutrition Protein Delite
Scitec Nutrition Protein Delite
Inhalt 0.5 Kilogramm (€ 49,80 * / 1 Kilogramm)
ab € 24,90 *
Frey Nutrition Triple Whey 2300g
Frey Nutrition Triple Whey 2300g
Inhalt 2300 Gramm (€ 2,48 * / 100 Gramm)
€ 64,90 * ab € 57,00 *
Natural Power Profi Whey Protein 750g
Natural Power Profi Whey Protein 750g
Inhalt 0.75 Kilogramm (€ 33,20 * / 1 Kilogramm)
€ 24,90 *
BioTech USA Beef Protein 1816g
BioTech USA Beef Protein 1816g
Inhalt 1816 Gramm (€ 3,02 * / 100 Gramm)
€ 54,90 *
ESN Designer Whey Protein 1000g
ESN Designer Whey Protein 1000g
Inhalt 1 Kilogramm
€ 21,90 *
Natural Power Vegan Protein Plus  500g
Natural Power Vegan Protein Plus 500g
Inhalt 500 Gramm (€ 0,05 * / 1 Gramm)
€ 24,90 *
Weider Nut Protein Choco 250g
Weider Nut Protein Choco 250g
Inhalt 250 Gramm (€ 0,03 * / 1 Gramm)
€ 7,90 *
BioTech USA Protein Gusto Omelet 480g
BioTech USA Protein Gusto Omelet 480g
Inhalt 480 Gramm (€ 3,10 * / 100 Gramm)
ab € 14,90 *
Dymatize Nutrition Super Mass Gainer 5232g
Dymatize Nutrition Super Mass Gainer 5232g
Inhalt 5232 Gramm (€ 1,14 * / 100 Gramm)
€ 59,90 *
Weider Mega Mass4000 7000g
Weider Mega Mass4000 7000g
Inhalt 7000 Gramm (€ 0,94 * / 100 Gramm)
€ 89,90 * € 65,90 *
Ironmaxx Protein Pizza 500g
Ironmaxx Protein Pizza 500g
Inhalt 500 Gramm (€ 1,98 * / 100 Gramm)
€ 9,90 *
Ironmaxx Protein Pudding 300g
Ironmaxx Protein Pudding 300g
Inhalt 300 Gramm (€ 4,97 * / 100 Gramm)
€ 14,90 *
Fitness Authority So Good Organic Soybean Pasta 200 g
Fitness Authority So Good Organic Soybean Pasta...
Inhalt 200 Gramm (€ 2,48 * / 100 Gramm)
€ 4,95 *
1 von 4

Eiweiß für den Muskelaufbau und -erhalt

Proteine gehören zu den essenziellen Nährstoffen, da sie im menschlichen Körper eine Vielzahl an physiologischen Funktionen übernehmen. So sind die Proteine beispielsweise erheblich am Aufbau und Erhalt von Muskeln, Knochen und Sehnen beteiligt. Ebenso trägt das Eiweiß zur Bildung von Enzymen, Hormonen und dem Antikörper-Aufbau bei. Allerdings ist der menschliche Körper nicht in der Lage, Proteine zu speichern, sodass Sie diese regelmäßig über die Nahrung beziehungsweise bei Sportlern zusätzlich über Nahrungsergänzungsmittel zu sich nehmen sollten.

Protein für die Muskeln

In Verbindung mit einem regelmäßigen Krafttraining tragen Proteine erheblich zum Muskelaufbau bei. Allerdings haben Sportler einen erhöhten Proteinbedarf, der nicht mehr nur über die normale Nahrung gedeckt werden kann. Aufgrund dessen finden Sie bei uns im Sportnahrung Shop eine Vielzahl an Eiweiß-Produkte, die Ihrem Bedarf gerecht werden. Ist im Körper jedoch nicht ausreichend Protein vorhanden, dann greift er automatisch auf die körpereigenen Proteinspeicher, die sich unter anderem in den Muskeln befinden, zurück. Zuwenig Eiweiß beeinträchtigt somit Ihre Leistungsfähigkeit beträchtlich und gefährdet Ihre Muskelmasse. Aufgrund dessen sollten Sie beispielsweise nicht nur darauf achten, ausreichend Kohlenhydrate, sondern ebenfalls genug Protein zu sich zu nehmen. Mithilfe unserer verschiedenen Protein-Produkte ist das jedoch ohne Weiteres machbar.

Whey Protein: hochwertig und schnell verdaulich

Ein sehr schnell verdauliches Eiweiß ist beispielsweise das Whey Protein, das oftmals ebenfalls als Molkenprotein bezeichnet wird. Das qualitativ hochwertige Milchprotein ist leicht resorbierbar, sodass es sich sehr gut für einen deutlichen Eiweißschub nach und vor der sportlichen Betätigung eignet. Zudem enthält Whey Protein viele Aminosäuren, wie etwa BCAAs, die bei Sportlern sehr beliebt sind. In unserem breit gefächerten Sortiment bieten wir Ihnen Whey Protein in verschiedenen Konzentrationen und einem unterschiedlichen Eiweißgehalt an, sodass Sie genau das richtige Produkt für Ihre Bedürfnisse vorfinden. Als weitere sinnvolle Nahrungsergänzungsmittel im Kraftsport bieten sich zum Beispiel Produkte mit Kreatin an, die Ihren Körper unter anderem leistungsfähiger machen.

Eiweiß Shakes oder Protein Pulver werden vor allem von Sportlern oder Fitness Begeisterten zum Muskelaufbau oder Abnehmen verwendet. Außerdem eignen sich Protein Shakes ausgezeichnet um den täglichen Eiweißbedarf abzudecken. Wissenschaftler und Mediziner empfehlen im Generellen 2 Gramm Eiweiß pro Kilogramm Körpergewicht am Tag um den Abbau von Muskeln zu verhindern und so die Muskulatur beizubehalten.

Bei der Bewertung von Ernährung schwirren immer wieder die Begriffe Proteine und Eiweiß umher, meist ohne zu definieren, was z.B. eiweißreiche Kost und wertvolle Proteine außer Werbebotschaften tatsächlich sind.

Die Worte Protein und Eiweiß haben identische Bedeutung. Sie treten vor allem bei der quantitativen Beschreibung des Nährwertes von Lebensmitteln auf, ohne die Qualität der tatsächlichen Proteine bzw. Eiweiße näher zu definieren. Das Wort Protein ist in sehr vielen Sprachen lediglich der Sammelbegriff für ähnliche grundsätzliche Baustoffe des tierischen und pflanzlichen Lebens. Nur im Deutschen kommt der Begriff Eiweiß vor, der an das geronnene (koagulierte) Eiklar des Hühnereis erinnert. In der Schweiz, die kein scharfes "ß" kennt, das von der altdeutschen Schreibweise des "sz" abgeleitet wurde, wird Eiweiß als Eiweiss geschrieben.

Die tatsächlichen grundlegenden Baustoffe des Lebens, die Aminosäuren, waren lange nur ansatzweise bekannt. Man erkannte aber Zusammenhänge von Großmolekülen (Makromolekülen), Proteinen, mit den Lebensfunktionen. Protein ist ein Worterfindung des 19. Jahrhunderts (1839 erstmals verwendet), abgeleitet aus dem Altgriechischen "proteios" für "grundlegend", da man von einer einheitlichen Grundsubstanz des Eiweiss ausging. Die Zahl und die Zusammenhänge der Aminosäuren, aus deren extrem variantenreichen Ketten und Verbindungen die Zellen des Menschen bestehen, wurde erst allmählich erkannt. Noch später entdeckte man die Nukleinsäuren, deren Bedeutung für die Vererbung des Lebens erst im 20. Jahrhundert entschlüsselt werden konnte. Sie bilden zwar keine Proteine aber den Schlüssel der Gene, die DNS.

Als Bausteine aller für das Leben wesentliche Proteine wurden vorerst 20 sogenannte "kanonische Aminosäuren" festgelegt. Dazu gehören die erste entdeckte, das Asparagin, benannt nach dem Spargel (lat. asparagus), und die Glutaminsäure. Sie ist aus der asiatischen Küche zusammen mir ihren Salzen (Glutamat) und als Geschmacksverstärker (Neurotransmitter) bekannt. Die Rolle zweier weiterer Aminosäuren beim Aufbau von Eiweiß ist noch nicht vollständig entschlüsselt. Die gesamte pflanzliche und tierische Ernährung besteht, außer ihren nichtorganischen Bestandteilen, aus Proteinen, also aus Aminosäuren. Unverdauliche Proteine und Ballaststoffe werden über den Darm ausgeschieden. Überschüssige Aminosäuren und ihre Abbauprodukte entsorgt die Niere.

Betrachtet man den menschlichen Körper, sind zehn der Kanonischen Aminosäuren nicht lebenswichtig oder können selbst erzeugt werden. Die weiteren zehn müssen mit der Nahrung aufgenommen werden. Eine Aminosäure, das Histidin, wird nur in bestimmten Lebenslagen benötigt und wird daher als semi-essentiell bezeichnet, wie auch das Arginin, das für den Botenstoff NO benötigt wird. Arginin hat, ohne wirklichen Nachweis, beim Bodybuilding den Ruf eines Wundermittels. Acht weitere Aminosäuren braucht man zum Leben immer und werden daher als essentiell bezeichnet. Bei einer ausgewogenen Ernährung werden alle Aminosäuren mit dem tierischen und pflanzlichen Eiweiß in ausreichender Menge aufgenommen. Das Eiweiß in der Ernährung wird in seine Aminosäuren zerlegt und aus neuen Kombinationen der Aminosäuren werden die notwendigen Proteine gebildet und aus ihnen die Zellen, auch die Muskelzellen. Einige von ihnen sind für den Stoffwechsel verantwortlich, also auch für die Energieversorgung der Muskelfasern und den Abbau der in ihnen bei Belastung entstehenden Milchsäure.

Eiweiss, das explizit für den Muskelaufbau dient, konnte wissenschaftlich gesichert nicht identifiziert werden. Einzelne Erfahrungsberichte sind zu individuell, um Allgemeingültigkeit zu besitzen. Da die Nahrung zuerst in ihre Grundbestandteile zerlegt wird, bis herunter zu Spurenelementen, kann man wissenschaftlich untermauert nur grundsätzlich von den Bedeutungen von Aminosäuren berichten. Selbst diese sind in vielen Fällen mehr vermutet als bewiesen. Die isolierte Aufnahme von Isoleucin, Leucin und Valin, den verzweigtkettigen Aminosäuren (BCAA), als Nahrungsergänzungsmittel ist ein ungesicherte Empfehlung. Trotz des Einsatzes in der Intensivmedizin, helfen diese essentiellen Aminosäuren bestenfalls vereinzelt beim Muskelaufbau und der Heilung von schwerem Muskelkater. Die BCAAs sind bereits in der normalen Ernährung ausreichend vorhanden. Erdnüsse oder Pinienkerne mit hohem Arginingehalt könnte man als natürliches Doping bezeichnen.

Die Ernährung ist etwas sehr persönliches. Für die Protein-Aufnahme spielt es nur eine geringe Rolle, ob man lieber Spiegeleier, Lammkotelett oder Käsespatzen isst. Vegetarier können sich an Käse jeder Art, und selbst Veganer kommen nicht zu kurz, da es viele Sojaprodukte gibt. Nicht nur Tofu enthält Eiweiss.

weitere Info's zu Eiweiß & Protein

Eiweiß für den Muskelaufbau und -erhalt Proteine gehören zu den essenziellen Nährstoffen, da sie im menschlichen Körper eine Vielzahl an physiologischen Funktionen übernehmen. So sind die... mehr erfahren »
Fenster schließen
Eiweiß & Proteine

Eiweiß für den Muskelaufbau und -erhalt

Proteine gehören zu den essenziellen Nährstoffen, da sie im menschlichen Körper eine Vielzahl an physiologischen Funktionen übernehmen. So sind die Proteine beispielsweise erheblich am Aufbau und Erhalt von Muskeln, Knochen und Sehnen beteiligt. Ebenso trägt das Eiweiß zur Bildung von Enzymen, Hormonen und dem Antikörper-Aufbau bei. Allerdings ist der menschliche Körper nicht in der Lage, Proteine zu speichern, sodass Sie diese regelmäßig über die Nahrung beziehungsweise bei Sportlern zusätzlich über Nahrungsergänzungsmittel zu sich nehmen sollten.

Protein für die Muskeln

In Verbindung mit einem regelmäßigen Krafttraining tragen Proteine erheblich zum Muskelaufbau bei. Allerdings haben Sportler einen erhöhten Proteinbedarf, der nicht mehr nur über die normale Nahrung gedeckt werden kann. Aufgrund dessen finden Sie bei uns im Sportnahrung Shop eine Vielzahl an Eiweiß-Produkte, die Ihrem Bedarf gerecht werden. Ist im Körper jedoch nicht ausreichend Protein vorhanden, dann greift er automatisch auf die körpereigenen Proteinspeicher, die sich unter anderem in den Muskeln befinden, zurück. Zuwenig Eiweiß beeinträchtigt somit Ihre Leistungsfähigkeit beträchtlich und gefährdet Ihre Muskelmasse. Aufgrund dessen sollten Sie beispielsweise nicht nur darauf achten, ausreichend Kohlenhydrate, sondern ebenfalls genug Protein zu sich zu nehmen. Mithilfe unserer verschiedenen Protein-Produkte ist das jedoch ohne Weiteres machbar.

Whey Protein: hochwertig und schnell verdaulich

Ein sehr schnell verdauliches Eiweiß ist beispielsweise das Whey Protein, das oftmals ebenfalls als Molkenprotein bezeichnet wird. Das qualitativ hochwertige Milchprotein ist leicht resorbierbar, sodass es sich sehr gut für einen deutlichen Eiweißschub nach und vor der sportlichen Betätigung eignet. Zudem enthält Whey Protein viele Aminosäuren, wie etwa BCAAs, die bei Sportlern sehr beliebt sind. In unserem breit gefächerten Sortiment bieten wir Ihnen Whey Protein in verschiedenen Konzentrationen und einem unterschiedlichen Eiweißgehalt an, sodass Sie genau das richtige Produkt für Ihre Bedürfnisse vorfinden. Als weitere sinnvolle Nahrungsergänzungsmittel im Kraftsport bieten sich zum Beispiel Produkte mit Kreatin an, die Ihren Körper unter anderem leistungsfähiger machen.

Eiweiß Shakes oder Protein Pulver werden vor allem von Sportlern oder Fitness Begeisterten zum Muskelaufbau oder Abnehmen verwendet. Außerdem eignen sich Protein Shakes ausgezeichnet um den täglichen Eiweißbedarf abzudecken. Wissenschaftler und Mediziner empfehlen im Generellen 2 Gramm Eiweiß pro Kilogramm Körpergewicht am Tag um den Abbau von Muskeln zu verhindern und so die Muskulatur beizubehalten.

Bei der Bewertung von Ernährung schwirren immer wieder die Begriffe Proteine und Eiweiß umher, meist ohne zu definieren, was z.B. eiweißreiche Kost und wertvolle Proteine außer Werbebotschaften tatsächlich sind.

Die Worte Protein und Eiweiß haben identische Bedeutung. Sie treten vor allem bei der quantitativen Beschreibung des Nährwertes von Lebensmitteln auf, ohne die Qualität der tatsächlichen Proteine bzw. Eiweiße näher zu definieren. Das Wort Protein ist in sehr vielen Sprachen lediglich der Sammelbegriff für ähnliche grundsätzliche Baustoffe des tierischen und pflanzlichen Lebens. Nur im Deutschen kommt der Begriff Eiweiß vor, der an das geronnene (koagulierte) Eiklar des Hühnereis erinnert. In der Schweiz, die kein scharfes "ß" kennt, das von der altdeutschen Schreibweise des "sz" abgeleitet wurde, wird Eiweiß als Eiweiss geschrieben.

Die tatsächlichen grundlegenden Baustoffe des Lebens, die Aminosäuren, waren lange nur ansatzweise bekannt. Man erkannte aber Zusammenhänge von Großmolekülen (Makromolekülen), Proteinen, mit den Lebensfunktionen. Protein ist ein Worterfindung des 19. Jahrhunderts (1839 erstmals verwendet), abgeleitet aus dem Altgriechischen "proteios" für "grundlegend", da man von einer einheitlichen Grundsubstanz des Eiweiss ausging. Die Zahl und die Zusammenhänge der Aminosäuren, aus deren extrem variantenreichen Ketten und Verbindungen die Zellen des Menschen bestehen, wurde erst allmählich erkannt. Noch später entdeckte man die Nukleinsäuren, deren Bedeutung für die Vererbung des Lebens erst im 20. Jahrhundert entschlüsselt werden konnte. Sie bilden zwar keine Proteine aber den Schlüssel der Gene, die DNS.

Als Bausteine aller für das Leben wesentliche Proteine wurden vorerst 20 sogenannte "kanonische Aminosäuren" festgelegt. Dazu gehören die erste entdeckte, das Asparagin, benannt nach dem Spargel (lat. asparagus), und die Glutaminsäure. Sie ist aus der asiatischen Küche zusammen mir ihren Salzen (Glutamat) und als Geschmacksverstärker (Neurotransmitter) bekannt. Die Rolle zweier weiterer Aminosäuren beim Aufbau von Eiweiß ist noch nicht vollständig entschlüsselt. Die gesamte pflanzliche und tierische Ernährung besteht, außer ihren nichtorganischen Bestandteilen, aus Proteinen, also aus Aminosäuren. Unverdauliche Proteine und Ballaststoffe werden über den Darm ausgeschieden. Überschüssige Aminosäuren und ihre Abbauprodukte entsorgt die Niere.

Betrachtet man den menschlichen Körper, sind zehn der Kanonischen Aminosäuren nicht lebenswichtig oder können selbst erzeugt werden. Die weiteren zehn müssen mit der Nahrung aufgenommen werden. Eine Aminosäure, das Histidin, wird nur in bestimmten Lebenslagen benötigt und wird daher als semi-essentiell bezeichnet, wie auch das Arginin, das für den Botenstoff NO benötigt wird. Arginin hat, ohne wirklichen Nachweis, beim Bodybuilding den Ruf eines Wundermittels. Acht weitere Aminosäuren braucht man zum Leben immer und werden daher als essentiell bezeichnet. Bei einer ausgewogenen Ernährung werden alle Aminosäuren mit dem tierischen und pflanzlichen Eiweiß in ausreichender Menge aufgenommen. Das Eiweiß in der Ernährung wird in seine Aminosäuren zerlegt und aus neuen Kombinationen der Aminosäuren werden die notwendigen Proteine gebildet und aus ihnen die Zellen, auch die Muskelzellen. Einige von ihnen sind für den Stoffwechsel verantwortlich, also auch für die Energieversorgung der Muskelfasern und den Abbau der in ihnen bei Belastung entstehenden Milchsäure.

Eiweiss, das explizit für den Muskelaufbau dient, konnte wissenschaftlich gesichert nicht identifiziert werden. Einzelne Erfahrungsberichte sind zu individuell, um Allgemeingültigkeit zu besitzen. Da die Nahrung zuerst in ihre Grundbestandteile zerlegt wird, bis herunter zu Spurenelementen, kann man wissenschaftlich untermauert nur grundsätzlich von den Bedeutungen von Aminosäuren berichten. Selbst diese sind in vielen Fällen mehr vermutet als bewiesen. Die isolierte Aufnahme von Isoleucin, Leucin und Valin, den verzweigtkettigen Aminosäuren (BCAA), als Nahrungsergänzungsmittel ist ein ungesicherte Empfehlung. Trotz des Einsatzes in der Intensivmedizin, helfen diese essentiellen Aminosäuren bestenfalls vereinzelt beim Muskelaufbau und der Heilung von schwerem Muskelkater. Die BCAAs sind bereits in der normalen Ernährung ausreichend vorhanden. Erdnüsse oder Pinienkerne mit hohem Arginingehalt könnte man als natürliches Doping bezeichnen.

Die Ernährung ist etwas sehr persönliches. Für die Protein-Aufnahme spielt es nur eine geringe Rolle, ob man lieber Spiegeleier, Lammkotelett oder Käsespatzen isst. Vegetarier können sich an Käse jeder Art, und selbst Veganer kommen nicht zu kurz, da es viele Sojaprodukte gibt. Nicht nur Tofu enthält Eiweiss.

weitere Info's zu Eiweiß & Protein

Zuletzt angesehen